Bericht zur Häuslichen Gewalt im Kanton Zürich

Im Auftrag der Interventionsstelle gegen Häusliche Gewalt (IST) und der Direktion der Justiz und des Innern des Kantons Zürich wurde im April ein Evaluationsbericht veröffentlicht, der polizeiliche Schutzmassnahmen im Kanton Zürich gemäss kantonalem Gewaltschutzgesetz für den Zeitraum der Inkraftsetzung des Gesetzes vom 1. April 2007 - 31. Dezember 2009 evaluiert. Jérôme Endrass, Astrid Rossegger und Frank Urbaniok sind die Autoren dieses Berichts.

Bericht "Häusliche Gewalt im Kanton Zürich" vom 19. April 2012


Neuerscheinung Buch

Endrass_MWV.jpg

Jérôme Endrass (Hrsg.) | Astrid Rossegger (Hrsg.) | Frank Urbaniok (Hrsg.) | Bernd Borchard (Hrsg.)

Risk-Management, Methoden und Konzepte der forensischen Therapie
1. Auflage
Gebunden, 165 mm x 240 mm
509 Seiten, 30 S/W Abbildungen, 6 Tabellen
ISBN: 978-3-941468-70-2

Erschienen im Mai 2012

 

»Jetzt bestellen

Rückfallrisiko reduzieren - Straftäter wirksam behandeln

Im Umgang mit Gewalt- und Sexualstraftätern ist die Vermeidung von Rückfällen - und somit von weiteren Opfern - Ziel und Herausforderung zugleich. Dafür müssen das Rückfallrisiko möglichst präzise eingeschätzt und adäquate Interventionen implementiert werden. Abgesichertes und bewährtes Wissen in diesem Bereich hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen und wird in diesem Praxisbuch anschaulich dargestellt.
 
  • Praktische Anleitung und Einführung in Interventionstechniken bei Straftätern
  • verständliche und kompakte Darstellung des Forschungsstandes
  • „State of the Art“ in der Einschätzung und im Management von Rückfallrisiken sowie im Umgang mit Bedrohungssituationen

Zielgruppen

Alle Experten, die mit Straftätern arbeiten: Psychiater und Psychologen, Rechtspsychologen; Mitarbeiter im Justizvollzug, Bewährungshelfer, Pädagogen und Sozialarbeiter, Juristen (Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Richter), Kriminologen, Studenten der Psychologie, Medizin, Jura